Biologische Station Zwillbrock e.V.

Moore und Heiden

 

 

Die Natur- und Kulturlandschaft im westlichen Münsterland wurde noch vor 150 Jahren  durch Moore, Heiden und feuchte Wiesen und Weiden geprägt. Bedeutende Reste der ehemals ausgedehnten Moore liegen im Kreis Borken, entlang der Grenze zu den Niederlanden. Nach langen Zeiten der Nutzung wurden Sie unter Naturschutz gestellt und bilden heute zusammen mit Feuchtgrünlandschutzgebieten einen wertvollen Lebensraum unter anderen für viele bedrohte Brut- und Zugvogelarten. Die europaweite Bedeutung spiegelt sich in der Anerkennung als EU-Vogelschutzgebiet „Moore und Heiden des westlichen Münsterlandes“. Zu diesem Zählen die Gebietskomplexe Amtsvenn/Hündfelder Moor und Zwillbrocker Venn/Ellewicker Feld sowie weitere Gebiete wie das Ammeloer Venn.  

 

Maßnahmen zum Erhalt und zur Pflege von Moor und Heide sind Entbirkungen, Wasserhaltung im Gebiet und die regelmäßige Beweidung mit Moorschnucken.

In einem von der EU und dem Land Nordrhein-Westfalen geförderten LIFE-Projekt wurden zwischen 1998 und 2003 umfangreiche Maßnahmen zur Sicherung dieses Lebensraumes und seiner Tier- und Pflanzenwelt umgesetzt.

 

Im Rahmen einer Tagung in der Biologischen Station Zwillbrock wurden aktuelle Fragen des Naturschutzes in diesen Lebensräumen erörtert und das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt. Ein Tagungsband mit vielen Informationen zum Moorschutz ist 2003 dazu erschienen und kann hier für 8,00 Euro zzgl. Versandkosten bestellt werden.

Schauen Sie sich auch unserer weiteren Publikationen an.