Biologische Station Zwillbrock e.V.

Erfolgskontrolle zum Feuchtwiesenschutzprogramm
   

1987 - 1998   


Kurzbeschreibung des Projekts:
In ausgewählten Feuchtwiesen-Schutzgebieten im Kreis Borken wurden Untersuchungen zur landwirtschaftlichen Praxis, zu Auswirkungen von Bewirtschaftungseinschränkungen sowie zur Entwicklung der Vegetation und der Wiesenvogelbestände durchgeführt.
  
Projektpartner
Biologische Station Zwillbrock e.V.
Landwirtschaftskammer Westfalen-Lippe (www.lk-wl.de)
Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landschaft und Verbraucherschutz (murl.nrw.de
  
Projektergebnisse:
Es zeigte sich, dass je nach Standort die Auswirkungen einer Bewirtschaftung nach Vorgabe des Feuchtwiesenschutzprogramms auf die Entwicklung der Pflanzenbestände, das Ertragsniveau und die Wirtschaftlichkeit der Nutzung sehr unterschiedlich sind. 
Anhand einer Beurteilung von mehr als 40 Versuchs- und Praxisflächen konnte verdeutlicht werden, dass es durchaus gute Möglichkeiten zur Erhaltung bzw. Etablierung schutzwürdiger Feuchtwiesen mit Mitteln der Landwirtschaft gibt. 
Dazu müssen insbesondere die Standortfaktoren ausreichend berücksichtigt, die Ziele eindeutig festgesetzt werden und die Nutzung aufwuchsgerecht erfolgen. 
Empfehlungen zum Management in Feuchtwiesengebieten für Gebietsbetreuer und Empfehlungen zur Feuchtgrünlandbewirtschaftung für die vor Ort tätigen Landwirte werden formuliert. 
  
Das Monitoring der Wiesenvögel zeigte, dass in den untersuchten Schutzgebieten die durchgeführten Biotopmanagementmaßnahmen zu Konzentrationseffekten insbesondere bei Uferschnepfe, Großem Brachvogel und Kiebitzen führten. Heute sind die Bestände innerhalb der Gebietskulisse wieder auf das Augangsniveau zurück oder wie beim Kiebitz deutlich zurückgegangen.

Publikationen
  

verwandte Links

 


Unsere Projekte

zurück zur Übersicht unserer Projekte