Biologische Station Zwillbrock e.V.

Flamingoroute – Natur und Kultur grenzenlos!

Ein  außergewöhnliches Projekt  im Naturtourismus des deutsch-niederländischen Grenzraums hat eine außerordentliche Radroute entstehen lassen: Die 450 km lange, als Rundtour angelegte Flamingoroute hat für jeden Geschmack etwas zu bieten und führt durch die Regionen Westmünsterland, Achterhoek und Twente. Neben den zahlreichen, unvergleichlichen Naturgebieten lassen sich auch schöne Orte und regionale Besonderheiten entdecken.

Damit konnte  auch die von der EUREGIO über die Interreg- Finanzierung über mehrere Projektphasen (1999- 2012) in Gang gesetzte Natur- und Tourismusförderung einen wichtigen Erfolg erzielen.

Die Flamingoroute verbindet im Kern die grenznahen NATURA-2000 Gebiete  im Bereich des Westmünsterlandes, des Achterhoeks und der Twente  und ist ursprünglich als Nord-Südverbindung von Gronau/Enschede über Haaksbergen, Eibergen, Vreden bis nach Südlohn und Borken/Winterswijk angedacht worden. Durch die Kooperation mit der touristischen Arbeitsgemeinschaft Westmünsterland sowie weiteren Kommunen der TAG Hohe Mark ist die Entscheidung getroffen worden, die  ehemalige WM-Route zugunsten der Flamingoroute aufzugeben und damit einen Rundkurs entstehen zu lassen.

Im Zuge des Gesamtprojekts wurden Aussichtstürme, Informationspavillons, die Venn-Remise am Zwillbrocker Venn sowie Informationstafeln entlang der Strecke eingerichtet. Die Route liegt auf deutscher Seite auf dem NRW-Radwegenetz  und korrespondiert in den Niederlanden mit dem Knotenpunkt-System. Außerdem ist ein  zweisprachiger grenzüberschreitender Rad- und Wanderführer erschienen, der den Grenzraum von Gronau/Enschede bis nach Winterswijk/Bocholt umfasst.

 

» weiter zur Homepage der Flamingoroute