Zum Inhalt springen
© C. Rückriem

Flamingos am Wattenmeer und Grevelingenmeer

30.07.2020

In den letzten Wochen wurden Flamingos an der deutschen Nordseeküste und am Grevelingenmeer in den Niederlanden beobachtet.

Seit über 35 Jahren kommen Flamingos zur Brut in Zwillbrocker Venn und ziehen hier ihre Jungen auf. In 2020 hatten die Flamingos leider keinen Bruterfolg und haben mittlerweile die Brutkolonie verlassen.

In diesem Jahr schlüpften vier Flamingoküken auf der Insel, innerhalb des schützenden Inselgrabens. Dieser im Herbst 2019 gezogene Graben, sorgt dafür, dass möglichst lange Wasser um die Insel stehen bleibt. Dies dient dem Schutz der auf der Insel brütenden Vogelarten. Die vier diesjährigen, nocht nicht flugfähigen Flamingoküken haben Mitte Juli die schützende Insel verlassen und wurden außerhalb des Grabens im Lachmöwensee beobachtet. Dies leider nur für wenige Tage, bald konnten die Flamingoküken nicht mehr beobachtet werden. Wahrscheinlich ist, dass sie wie auch andere Küken und Jungvögel, durch Prädatoren wie Fuchs und Marder gefressen wurden.

In den letzten Wochen wurden Flamingos in den Rieselfeldern im Münster (zwei unberingte Rosaflamingos), eine Gruppe von vier Flamingos im Wattenmeer im Neufelderkoog in Schleßwig-Holstein sowie am Langwarder Groden, Harlesiel und Spiekeroog in Niedersachen und eine Gruppe mit 8 Flamingos an der niederländisch-friesischen Nordküste beobachtet. Der Großteil der deutsch-niederländischen Flamingogruppe hält sich aber aktuell im niederländischen Grevelingenmeer auf, dort wurden bis zu 50 Flamingos beobachtet.

Das Verlassen der Brutkolonie, wenn es keinen Bruterfolg gibt, ist ganz Flamingo-typisch! Wird die Brutkolonie aufgegeben, suchen diese guten Langstreckenflieger, auch „mal über Nacht“ andere Nahrungsgebiete auf. Auch schon im Jahr 2012 und 2019 kam es zur Aufgabe der Brutkolonie und kurze Zeit später gab es Beobachtungen von Zwillbrocker Flamingos in der Meldorfer Bucht (Kreis Dithmarschen) oder an der Unterweser bei Brake.

In den letzten Jahren konnten die Flamingos meist von Februar bis September im Zwillbrocker Venn beobachtet werden. Die Wintermonate verbringen die Flamingos in ihren niederländischen Überwinterungsgebieten z.B. am Veluwemeer und am niederländische Rheindelta.

Wir wünschen den Zwillbrocker Flamingos eine gute Reise und "Auf Wiedersehen" im nächsten Frühjahr!

 

Mehr Informationen zu den Flamingos im Zwillbrocker Venn finden Sie hier:

Zurück
MichaelaBrennahl_Flamingos_Grevelingenmeer1.jpg  © M. Brennahl (www.michaela-brennahl.de)
Flamingos im niederländischen Grevelingenmeer
MichaelaBrennahl_Flamingos_Grevelingenmeer2.jpg  © M. Brennahl (www.michaela-brennahl.de)
Flamingos im niederländischen Grevelingenmeer

Remise, Besucherzentrum und -kanzeln geöffnet, Bildungsveranstaltungen finden wieder statt

Aufgrund der aktuellen Vorsorgemaßnahmen gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus bitten wir Sie: Die Aussichtskanzeln und -Türme sind für eine beschränkte Personenzahl geöffnet, bitte verhalten Sie sich rücksichtsvoll. Das Besucherzentrum in der Biologischen Station Zwillbrock und die Info-Remise gegenüber von der Nord-Kanzel im Venn sind wieder geöffnet. Bildungsveranstaltungen finden unter Einhaltung der Corona-Auflagen wieder statt.

Bitte beachten Sie die notwendigen Abstände!
Wir bitten um Ihr Verständnis!