Zum Inhalt springen
© C. Rückriem

Auf der Flamingoroute zwischen Heek und Gronau

Veranstaltungsnummer: O 4.09

Bei Heek beginnen wir direkt mit einem ersten Höhepunkt, den geschützten Feuchtwiesen der Dinkel mit ihrem Reichtum an Sumpfdotterblumen und Libellen. Kiebitze und die vom Aussterben bedrohte Uferschnepfe finden hier ebenfalls ein Zuhause. Schon bald erreichen wir eine weiteres NATURA 2000 Gebiet, die Füchte Kallenbeck. Hier bieten Wallhecken ideale Versteckmöglichkeiten z.B. für Laubfrösche und den seltenen Neuntöter. Unser Weg führt uns weiter zum Ammerter Gräberfeld mit dem Nachbau eines jungsteinzeitlichen Langhauses. Bodendenkmalpfleger, Naturschützer und Landwirte haben hier ein Refugium für seltene Arten des feuchten Grünlandes geschaffen, in dem archäologische Zeugnisse dauerhaft erhalten bleiben. In der Nähe des Drielandsees (Einkehrmöglichkeit) besuchen wir noch das Rüenberger Venn, ein botanisch sehr artenreiches Gewässer, bevor wir schließlich Gronau erreichen. Schließlich radeln wir zurück nach Heek (ca. 45km).

Bitte eigene Räder mitbringen.
Termin: Sonntag , 12:00 Uhr
Dauer:6 Stunden
Treffpunkt: Eppingscher Hof / Heimathaus (Markt 10, Heek)
Leistung: 6-sd. Veranstaltung, 2UE Kosten: 15 EUR (Erwachsene)
DSCN7468.jpg
Uferschnepfe_AVS_EHappe_2014 (5).jpg
Weidelandschaft mit Zaun im Sonnenaufgang 1 FK 2003 C_Rueckriem.jpg

Wenn nicht anders angegeben, liegt das Copyright der Bilder dieser Seite bei den jeweiligen ReferentInnen.