Zum Inhalt springen
© C. Rückriem

Flamingos haben das Zwillbrocker Venn verlassen . . .

20.07.2019

Die Flamingos hatten 2019 leider keinen Bruterfolg und haben mittlerweile das Zwillbrocker Venn verlassen.

Seit über 35 Jahren kommen Flamingos zur Brut in Zwillbrocker Venn und ziehen hier ihre Jungen auf. In 2019 hatten die Flamingos leider keinen Bruterfolg und haben mittlerweile die Brutkolonie verlassen. Für die Flamingos, Lachmöwen, Nonnen- und Graugänse sowie für die in NRW sehr seltene Schwarzkopfmöwe hatte im Frühjahr die Brutsaison auf der Insel im Lachmöwensee im Zwillbrocker Venn begonnen. Leider herrschte des Nachts "Unruhe" auf der Insel und Eier der Flamingos "verschwanden" über Nacht, auch die Möwen zeigten eine schlechten Bruterfolg. Grund für diese Störungen waren vermutlich Fuchs, Marder oder andere Raubsäuger, die nächtliche Beutezüge auf die Insel im Lachmöwensee unternehmen. Aufgrund der Trockenheit im letzten Sommer ist der Wasserstand im Lachmöwensee immer noch niedrig und Fuchs & Co. gelangen „trockenen Fußes“ auf die Insel.

In den letzten Jahren konnten die Flamingos meist von Februar bis September im Zwillbrocker Venn beobachtet werden. Die Wintermonate verbringen die Flamingos in ihren niederländischen Überwinterungsgebieten z.B. am Veluwemeer und am niederländische Rheindelta.

Aktuell halten sich die Flamingos, aufgeteilt in zwei Gruppen vor allem in den südwestlichen Niederlanden auf.

Wir wünschen den Zwillbrocker Flamingos eine gute Reise und "Auf Wiedersehen" im nächsten Frühjahr!

 

Mehr Informationen zu den Flamingos im Zwillbrocker Venn finden Sie hier:

Zurück
Auffliegende Chile-Flamingos im Lachmöwensee, im Hintergrund sind sehr viele Lachmöwen fliegend und schwimmend zu sehen© C. Rückriem
Auffliegende Chile-Flamingos im Lachmöwensee