Zum Inhalt springen

Fledermaus gefunden

26.09.2018

Was mache ich, wenn ich eine Fledermaus in der Wohnung habe?
Wie helfe ich einer verletzen oder einer jungen, hilflosen Fledermaus?

Gut zu wissen:
Fledermäuse sind nachtaktiv und ernähren sich von Insekten, die sie im Flug erbeuten. Ihre Tage verbringen sie schlafend und ruhend in Quartiere, dies sind z.B. Felshöhlen, Baumhöhlen, Dachstühlen, Spalten und Nistkästen. Die Winterzeit verbringen Fledermäuse schlafend in ihren Winterquartieren.

Fledermaus in der Wohnung:
Bewahren Sie Ruhe: Fledermäuse sind harmlos und fliegen nicht in ihre Haare oder Gesicht! Wenn eine Fledermaus sich zu Ihnen in die Wohnung verirrt hat, lassen Sie am besten bei gelöschtem Licht das Fenster über Nacht weit geöffnet, damit die Fledermaus wieder hinaus fliegen kann. Fledermäuse nutzen Ultraschall um sich in der Dunkelheit zu orientieren, Licht meiden Fledermäuse eher. Die Fledermaus wird so wahrscheinlich von ganz alleine ihre Wohnräume wieder verlassen.
Fledermäuse machen Erkundungsflüge um neue Quartiere zu finden und sind außerdem noch "Gewohnheitstiere": Lassen Sie deshalb dieses Fenster in den nächsten Nächte besser geschlossen.

Erste Hilfe bei kranken oder verletzten Fledermäusen:
Kontaktieren Sie bitte Ansprechpartner für Fledermauskunde oder die Fledermaus-Hotline (siehe unten). Weiterhin ist wichtig: Sich selbst schützen (Fledermäuse können Tollwut übertragen). Tragen Sie Handschuhe, wenn Sie die Fledermaus berühren oder wickeln Sie die Fledermaus vorsichtig in ein Handtuch ein.

Jungtier gefunden:
Besonders die kleinen Fledermausarten werden häufig und fälschlicherweise für ein Jungtiere gehalten. Findet man ein hilfloses, nacktes Jungtier (nur von Ende Mai bis Juli) sollte man den Winzling in sein Quartier zurücksetzten, falls man dies finden kann. Oder das Junge sicher und warm (Richtige Vorgehensweise - Fledermausschutz.de) bis zum Abend unterbringen, denn dann wird die Fledermaus-Mutter nach ihm suchen.

Transport und Unterbringung:
Eine Fledermaus lässt sich am Besten in einem kleinen Leinenbeutel oder einem Schuhkarton mit Luftlöchern (befüllt mit locker zerknülltem Küchenpapier; ggf. mit einem Krabbelturm aus alter Papierrolle, die mit einer alten Socken bezogen wird) transportieren und für eine kurze Zeit unterbringen.

    Weiterführende Adressen und Links:

    Zurück
    Pixabay_Freie_Nutzung_Kein_BildnachweisNotwendig_aixklusiv_noctule-3209721_960_720.jpg  © pixabay.com (CC0)
    Großer Abendsegler