Zum Inhalt springen
© C. Rückriem

Epe-Graeser Venn/Lasterfeld

Das Epe-Graeser Venn/Lasterfeld befindet sich zwischen Ahaus-Graes und Gronau-Epe. Mit einer Größe von 205 Hektar umfasst es ein Mosaik aus Acker, Grünland und eingestreuten Gehölzstrukturen und Feldgehölzen. Es ist Bestandteil des größeren Naturschutzgebietes Epe-Graeser Venn und wurde ursprünglich wegen seiner Bedeutung für bodenbrütende Wiesenvögel ausgewiesen.

Von großer Bedeutung ist das Gebiet wegen seiner zahlreichen vom Naturschutz bzw. im Rahmen von Kompensationsmaßnahmen angelegten Stillgewässer: Hier findet eine Vielzahl seltener und gefährdeter Pflanzenarten ihren Lebensraum. Einzelne Gewässer spielen für Amphibien wie den Kammmolch, den Laubfrosch und die Knoblauchkröte eine wichtige Rolle als Laichgewässer.

Das Gebiet ist zu etwa einem Drittel im Eigentum des Landes NRW und wird hier extensiv bewirtschaftet, der überwiegende Teil aber ist in Privateigentum und wird konventionell - meist als Acker - genutzt.

Zurück
EGVLA.jpg  © Datenlizenz Deutschland – Namensnennung – Version 2.0 http://www.govdata.de/dl-de/by-2-0
Das Epe-Graeser Venn/Lasterfeld
EGVLA_C_Rückriem_B019042.JPG  © C. Rückriem
Rinder auf der Weide

Zu den Copyright-Angaben der Bilder auf dieser Seite diese bitte anclicken!