Zum Inhalt springen
© C. Rückriem

Schon gewusst? Flamingo "Vorhut" im Zwillbrocker Venn

16.02.2020

Die Wintermonate verbringen die Zwillbrocker Flamingos in ihren niederländischen Überwinterungsgebieten z.B. am Veluwemeer und am Rheindelta. Aktuell halten sich fast 50 Flamingos am Rheindelta, bei Grevelingen (NL) auf. Von dort sind es nur ca. 250 km Luftlinie bis nach Zwillbrock, dies ist für Flamingos eine vergleichsweise kurze Strecke. Flamingos fliegen längere Strecken meist nachts und können in einer Nacht 500 bis 600 km fliegen.
Auch aus anderen Kolonien ist bekannt, dass kleine Gruppen früher im Brutgebiet auftauchen. Genauso wie es fast jährlich - ganz nach Witterung - ab Anfang Februar im Zwillbrockder Venn geschieht: Die Flamingos sind zu dieser noch nicht dauerhaft im Zwillbrocker Venn zu beobachten, diese „Vorhut“ verlässt das Venn meist wieder. In den nächsten Wochen wird voraussichtlich die vollständige Gruppe eintreffen.
Die Flamingos unternehmen zur dieser Zeit nur einen vergleichsweisen kleinen „Auslug“ in ihr Brutgebiet, vielleicht um dort das Venn zu inspizieren, vielleicht um dort „die Lage zu checken“. Vielleicht sind es auch die ersten Paare die schon Frühlingsgefühle gepackt haben, denn die Gruppenbalz und auch die Paarbindung kann in manchen Jahren schon in den Winterquartieren stattfinden.

Zurück
Friada_Flamingo_Vorhut.jpg  © J. Focke

Remise, Besucherzentrum und -kanzeln geöffnet, Bildungsveranstaltungen finden wieder statt

Aufgrund der aktuellen Vorsorgemaßnahmen gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus bitten wir Sie: Die Aussichtskanzeln und -Türme sind für eine beschränkte Personenzahl geöffnet, bitte verhalten Sie sich rücksichtsvoll. Das Besucherzentrum in der Biologischen Station Zwillbrock und die Info-Remise gegenüber von der Nord-Kanzel im Venn sind wieder geöffnet. Bildungsveranstaltungen finden unter Einhaltung der Corona-Auflagen wieder statt.

Bitte beachten Sie die notwendigen Abstände!
Wir bitten um Ihr Verständnis!