Zum Inhalt springen
© C. Rückriem

Schon gewusst? Möwen im Zwillbrocker Venn . . .

06.03.2020

Man kann zwar das ganze Jahr hindurch kleine Gruppen von Möwen im Zwillbrocker Venn beobachten, die große Zeit der Lachmöwen beginnt jedoch erst im Frühjahr. Von März bis Juli wird das Zwillbrocker Venn durch ca. 5000 Brutpaare der Lachmöwen genutzt.

Die Lachmöwen im Zwillbrocker Venn machen sich zur Brutzeit schon lautstark bemerkbar, bevor man den Rundwanderweg des Zwillbrocker Venns überhaupt betreten hat . . . Dann hängt der Himmel voller Möwen und ihr Geschrei ist bereits aus weiter Entfernung hörbar.

In der Kolonie der Lachmöwen brüten seit den 1960er Jahren auch mehrere Paare Schwarzkopfmöwen. Die Schwarzkopfmöwe ist ein sehr seltener Brutvogel in Nordrhein-Westfalen, der ausschließlich innerhalb anderen Möwenkolonien brütet. Mit 10 bis12 Brutpaaren stellt der Zwillbrocker Brutplatz das größte und stabilste Vorkommen der nur 4 bekannten Brutplätze dieser seltenen Art in Nordrhein-Westfalen dar. Auch wenn sich die Schwarzkopf- und Lachmöwe sehr ähnlich sehen, lassen sich die Schwarzkopfmöwen zwischen den zahlreichen Lachmöwen im Zwillbrocker Venn gut an den rein weißen Flügelspitzen zu erkennen. Weiterhin unterscheidet sich ihr nasaler, abfallender Ruf sehr von dem kurzen, scharfen „Krächzen“ der Lachmöwen.

Zurück
FridaFlamingo_Möwen_Im_ZV.jpg  © J. Focke

Remise, Besucherzentrum und -kanzeln geöffnet, Bildungsveranstaltungen finden wieder statt

Aufgrund der aktuellen Vorsorgemaßnahmen gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus bitten wir Sie: Die Aussichtskanzeln und -Türme sind für eine beschränkte Personenzahl geöffnet, bitte verhalten Sie sich rücksichtsvoll. Das Besucherzentrum in der Biologischen Station Zwillbrock und die Info-Remise gegenüber von der Nord-Kanzel im Venn sind wieder geöffnet. Bildungsveranstaltungen finden unter Einhaltung der Corona-Auflagen wieder statt.

Bitte beachten Sie die notwendigen Abstände!
Wir bitten um Ihr Verständnis!